Pädagogische Haltung

Wir leben vor.

Die Kinder und Jugendlichen orientieren sich an ihren Vorbildern. Daher verlangen wir nichts, was wir selber nicht erfüllen können oder bemüht sind, einzuhalten.

Das heisst für uns Erwachsene, dass wir:

  • transparent und offen sind.
  • uns in Konflikten überlegt und angemessen verhalten.
  • uns generell positiv und lebensbejahend verhalten.

Respekt fordern wir ein.

Wir erwarten von den Kindern und Jugendlichen Achtung und Ehrlichkeit. Umgekehrt begegnen wir ihnen mit Respekt und Aufmerksamkeit. Wir bleiben ihnen gegenüber fair und überprüfen unsere Haltung immer wieder neu.

Folgende Punkte sind uns dabei wichtig:

  • Wir achten die Kinder und Jugendlichen als eigenständige Persönlichkeiten.
  • Wir fordern und fördern die Kinder und Jugendlichen angemessen und ihren Fähigkeiten entsprechend.
  • Wir erwarten von ihnen ein verantwortungsvolles Verhalten in ihrem Umfeld.

Selbstvertrauen öffnet «Türen».

Das sozialpädagogische Klima soll die Entwicklung eines gesunden Selbstvertrauens und eines stabilen Selbstwertgefühls ermöglichen.

Wir fördern und stärken dies, indem wir:

  • Haltungen, Ideen und Wertsysteme der Kinder und Jugendlichen ernst nehmen.
  • einfühlend Lebensentwürfe und Einstellungen der Kinder und Jugendlichen akzeptieren, sofern nicht eine Eigen- oder Fremdgefährdung besteht.
  • gelungene Konfliktlösungen mit positiven Rückmeldungen verstärken.

Selbstständigkeit ist im Zentrum.

Die durch uns unterstützte Entwicklung einer angemessenen Eigenständigkeit, Eigeninitiative und Selbstständigkeit haben das Ziel, die Kinder und Jugendlichen zu einem selbstbestimmten und erfüllten Leben befähigen.

Wichtig ist uns:

  • die Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Tätigkeiten und Interessengebieten bekannt zu machen.
  • diese erproben zu lassen und sich darin zu bewähren.
  • die Kinder und Jugendlichen darin zu unterstützen, mit ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen im Alltag zurecht zu kommen.

Beziehungsnetze stützen.

Ein festes Beziehungsnetz zu Menschen, von denen man angenommen und ernst genommen wird, vermitteln Bestätigung und Geborgenheit. Kontaktfreudige und kommunikationsfähige Menschen fühlen sich weniger einsam und ausgeschlossen.

Wichtig ist uns, dass wir:

  • die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützen, ein Beziehungsnetz aufzubauen und zu pflegen.
  • ihnen helfen, einen klaren und direkten Kommunikationsstil zu pflegen.
  • sie bestärken, Konflikte konstruktiv zu lösen.